"Eine Frau ohne Geheimnisse ist wie eine Blume ohne Duft."

[Maurice Chevalier]

Aromapflege:

Teil- und Vollbäder

Ätherische Öle dürfen niemals ohne weiteres ins Badewasser geträufelt werden, ganz gleich ob es sich dabei um ein Teil- oder Vollbad handelt. Ätherische Öle sind nicht hydrophil, sondern lipophil und somit nicht in Wasser löslich. Aus diesem Grund benötigt man beim Bad einen Emulgator, um die Komponenten des Öles im Badewasser verteilen zu können. Am besten hierfür eignet sich ein Emulgator wie etwa der Kaffeesahne oder der Milch [es darf keine stark fettreduzierte Milch sein].

Die ätherischen Öle werden stets mit der Trägersubstanz, dem Emulgator vermengt, bevor sie ins Badewasser gegeben werden können. Es reichen dabei 2 EL der Trägersubstanz.

Für die Vollbäder gelten die folgenden Dosierungsempfehlungen:

- Erwachsene: 10 - 15 Tropfen ätherisches Öl

- Schulkinder: 6 - 10 Tropfen ätherisches Öl

- Kleinkinder: maximal 6 Tropfen

Merke: Unverdünnte Dosierungen können unter Umständen Hautirritationen hervorrufen, da die Substanz in unverdünnter Form mit der empfindlichen Haut in Berührung kommt.

Salzbäder

Um unseren Kreislauf während eines Vollbades zu schützen und zu stabilisieren, kann die Zugabe von Salzen äußerst nützlich sein. Dabei sollte jedoch stets darauf geachtet werden, dass kein Speisesalz verwendet wird [ich verwende bereits seit Jahren kein konventionelles Speisesalz mehr, aus vielerlei Gründen]. sondern stets echtes Meer- oder Steinsalz.

Empfehlenswert für ein Salzvollbad ist das Salz vom Toten Meer. Für einen Erwachsenen benötigt man dabei etwa 250 g Salz. Das ätherische Öl kann dabei mit dem Salz vermengt werden, sollte jedoch in diesem Fall in einem gut verschlossenen Behälter einige Tage durchziehen können.

Ein gutes Resultat wird dadurch erreicht, dass zuerst die Öle in das Gefäß geträufelt werden, dann nach und nach das Salz. Es lohnt sich durchaus eine größere Menge Salz [1 kg] anzusetzen, dann muss die Menge an ätherischen Ölen um das 4- bis 5-fache erhöht werden.

Für Sitz- und Sitzdampfbäder werden etwa 6-8 Tropfen ätherisches Öl in den Emulgator gegeben.

Für Fußbäder werden 4-6 Tropfen ätherisches Öl + Emulgator vermengt.

Für ein fiebersenkendes Fußbad sollte die Wassertemperatur lediglich 1-2° Celsius unter der Körpertemperatur liegen. Als Badezusatz eignet sich hier bestens Zitronenschalen-öl.

Sinnliches Rosenbad

Rosen nehmen in der Aromapflege einen besonderen Stellenwert ein und ein sinnliches Rosenbad kann zu einem wahrlichen Dufterlebnis werden. Für das sinnliche Rosenbad benötigen Sie die folgenden Zutaten:

- 500 g Meersalz

- 10 Tropfen Rosenöl [z.B. Türkische Rose] + Emulgator

Wärmendes Erkältungsbad

- 500 g Meersalz

- 10 Tropfen Weißtannenöl + Emulgator

- 10 Tropfen Eukalyptusöl + Emulgator

Geben Sie etwa 8-10 gehäufte Esslöffel des Gemisches in das fließende Badewasser.

Entspannendes Lavendel-Kräuterbad

Blüten und Kräuter geben ähnlich wie wenn Sie einen Tee aufbrühen, ihre Inhaltsstoffe in das Badewasser ab. Deshalb ist es wichtig, die Komponenten bereits beim Auffüllen der Badewanne mit dem Wasser, zuzugeben. Nehmen Sie hierfür einen Teebeutel und verschließen Sie diesen mit einem Stück Schnur, damit die Blüten nicht Ihren Abfluss verstopfen. Vollbäder, die mit den ätherischen Ölen des Lavendels zugesetzt werden, haben einen besonders entspannenden Effekt auf unsere Haut, aber auch auf unsere Sinne.

Für dieses Bad benötigen Sie:

- 15 g Kamillenblüten

- 15 g Lavendelblüten

- 4 Tropfen Lavendel fein + Emulgator

aperiamus.com | keto-gen.de |