Keto-Rezept N°4: Garnelenspieße auf Grillzucchini, Pflücksalat und gerösteten Macadamia

Zutaten (für eine Person):

200 Gramm Garnelen

150 Gramm Pflücksalat

150 Gramm Zucchini

Knoblauch (gehackt), Salz, Pfeffer, Kokosöl, Chili,

frische Petersilie, etwas Zitronensaft

 

Für den Salat:

Salz, Pfeffer, Leinöl, Essig, etwas Zitronensaft,

Basilikum, Schnittlauch, in Kokosöl geröstete

Macadamia-Nüsse

 

 

Zubereitung:

Zuerst bereitet ihr euren Pflücksalat zu, natürlich könnt

ihr auch jeden beliebigen Salat eurer Wahl dafür nehmen.

 

Nun säubert die Garnelen, legt diese auf Krepp damit sie

trocken werden. Spießt sie auf und wartet noch mit dem

Salzen, bis sie später in der Pfanne gebraten wurden.

Den Pfeffer und das Chili könnt ihr bereits jetzt verwenden.

Nehmt die Zucchini und schneidet das Gemüse in etwa 0,5 cm

starke Scheiben. Ich benutze gerne für beides eine Grillpfanne.

Da die Garnelen bereits nach wenigen Minuten (von beiden

Seiten) gebraten sind, könnt ihr diese gemeinsam mit den

Zucchini-Scheiben braten. Den gehackten Knoblauch

fügt ihr bitte erst ziemlich am Ende des Bratvorgangs hinzu

um zu vermeiden, dass dieser verbrennt und dann ungenießbar

bitter schmeckt. Ist der Knoblauch ein wenig angebraten, noch

salzen und fertig ist eine geniale und ketogene Mahlzeit.

Die gehackte Petersilie nun gemeinsam mit einigen Spritzer

Zitronensaft auf die Garnelen geben und das war es auch schon.

Buon appetito!

 

 

Wissenswertes:

Ich benutze für meinen Salat nicht nur natives Olivenöl (ich

bekomme es von meiner Familie aus Sizilien, dieses wird noch

wie früher im Familienbetrieb traditionell hergestellt), sondern

gerne auch Leinöl. Leinöl ist aus mehreren Gründen neben dem

Kokosöl für mich eines der wertvollsten Öle überhaupt.

Leinöl muss gekühlt aufbewahrt werden und innerhalb von 14

Tagen aufgebraucht werden, denn es wird dann zunehmend

ungenießbar im Geschmack.

 

Leinöl wird aus Leinsamen hergestellt und es enthält zum

größten Teil ungesättigte Fettsäuren aber auch einen beachtlichen

Anteil an Omega-3-Fettsäure α-Linolensäure. Ferner finden sich

in Leinöl aber auch Vitamin E, Omega-6-Fettsäuren und Plasto-

chromarol-8 (dieses wird von Pflanzen gegen die Lipidperoxidation

synthetisiert).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Newsletter abonnieren und keinen Beitrag mehr verpassen.

join us

 for the 

PARTY

Recipe Exchange @ 9pm!

KETOGA
Ketogene Ernährung und Yoga
  • Black Facebook Icon
  • Black Twitter Icon
  • Black Pinterest Icon
  • Black Instagram Icon
Das Handbuch der ketogenen Ernährung
Im Handel und
als eBook erhältlich!

aperiamus.com | keto-gen.de |