Keto-Basics: Warum auch im Rahmen der ketogenen Ernährung ein Fastentag eingelegt werden sollte

Ich werde oftmals gefragt, warum ich immer wieder einen Fastentag neben meinen

regulären Cheat- & Refeed-Tagen einlege und teilweise bemerke ich an den Reaktionen

der Leute ein gewisses Unverständnis.

 

 

 

Nun, die Sache ist im Grunde relativ einfach zu erklären und ich bin fest der Überzeugung,

jeder sollte einmal einen Fastentag einlegen, unabhängig davon, ob man sich nun im

gewöhnlichen Kohlenhydrat-Modus oder in einer keto-adaptierten Stoffwechsellage befindet.

Aber warum eigentlich?

 

Wer sich einmal mit dem Thema „Intermittierendes Fasten“ auseinander gesetzt hat, weiß die Vorteile dieser "Maßnahme" durchaus zu schätzen:

 

Wenn wir unseren Organismus ab und an einen Tag sozusagen entlasten und einen Fastentag einlegen, dann verbessern wir in einem erheblichen Maße unseren Gesundheitszustand, sowohl physisch als auch psychisch! Abgesehen davon fällt uns immer schwerer unsere Nahrungsaufnahme zu kontrollieren und zu "moderieren", das (Über-) Angebot macht die Sache erheblich schwieriger und selbst eine reduzierte Nahrungsaufnahme ist für viele Menschen (leider) zu einem großen Hindernis geworden. Wissen wir doch um die Risiken, die wir damit verbindlich eingehen: Kardiovaskuläre Erkrankungen, Hypertonie und eine relativ hohe Sterberate, um nur einige zu nennen.

 

 

 

 

Dies ist übrigens auch der Grund, warum nicht wenige Menschen mit und ohne Gewichtsproblemen in Deutschland zum intermittierenden Fasten greifen; sie imitieren somit die Ernährungsweise unserer Urahnen. Wie genau sich dieser Ernährungsrhythmus auf den menschlichen Organismus auswirkt, ist nicht restlos erforscht, allerdings lassen sich folgende Aussagen treffen:

 

-          bereits ein alternierender Rhythmus minimiert das kardiovaskuläre Risiko erheblich

 

-          es schützt vor degenerativen Erkrankungen

 

-          es schützt das Nervensystem

 

-          es verbessert die gesamte Stoffwechsellage

 

-          es unterstützt unser Immunsystem

 

 

Speziell das intermittierende Fasten hat dabei noch weitere positive Auswirkungen auf unseren Organismus:

 

-          Gewichtsreduktion aufgrund des entstehenden Defizits

 

-          Regulation des Blutzuckerspiegels

 

-          Regulation des Blutdrucks

 

-          Regulation des Cholesterinspiegels (Gesamtcholesterin)

 

-          schützende Wirkung auf das gesamte Nervensystem (neuroprotektive Wirkung)

 

Die ketogene Ernährungsweise an und für sich sorgt bereits für eine Vielzahl positiver Effekte,

der eingelegte Fastentag rundet die keto-adaptierte Stoffwechsellage noch zusätzlich ab.

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Newsletter abonnieren und keinen Beitrag mehr verpassen.

join us

 for the 

PARTY

Recipe Exchange @ 9pm!

KETOGA
Ketogene Ernährung und Yoga
  • Black Facebook Icon
  • Black Twitter Icon
  • Black Pinterest Icon
  • Black Instagram Icon
Das Handbuch der ketogenen Ernährung
Im Handel und
als eBook erhältlich!

aperiamus.com | keto-gen.de |