Keto-Rezept N°51: (Kalte) Avocado-Schale

Gerade wenn es draußen so heiß ist sind Kaltschalen sehr beliebt.

Sie schmecken nicht nur sehr gut, sondern bringen uns zusätzlich

noch eine willkommene Erfrischung - ist die Kaltschale dann noch

ketogen obendrein, kann man wohl mehr als nur zufrieden sein.

 

 

 

Zutaten für 2 Personen:

 

2 reife Avocados (entkernt und geschält)

60 ml Sahne

gehackter Koriander

geschälter Ingwer (4 cm)

40 ml Limetten- oder Zitronensaft

etwas Chili

1 gestr. TL Salz

1,2 l Gemüsebrühe

80 g Paprika, gebraten

etwas Muskat

 

Mixer oder Küchenmaschine

 

Zubereitung:

 

Alle Zutaten im Mixer oder einer Küchenmaschine

zu einer homogenen Masse verarbeiten und danach

mindestens 2 h in den Kühlschrank stellen. Guten Hunger!

 

Nährwerte für 1 Portion (etwa 250 ml):  Fett 9,0 g | Kohlenhydrate 6,0 g | Protein 2 g | Ballaststoffe 4,0 g

Wissenswertes über Koriander:

 

Der Echte Koriander (Coriandrum sativum) ist eine Pflanzenart in der Familie der Doldenblütler (Apiaceae). Er wird als Gewürz- und Heilpflanze verwendet.

 

Der Name Koriander (über lat. coriandrum von griech. koríandron/koríannon, „Wanzendill“) leitet sich aufgrund des Geruchs der Pflanze von den griechischen Wörtern kóris (für Wanze) und amon oder aneson (für Anis oder Dill)ab.Weitere Trivialnamen sind Arabische Petersilie, Asiatische Petersilie, Chinesische Petersilie, Gartenkoriander, Gebauter Koriander, Gewürzkoriander, Indische Petersilie, Kaliander, Klanner, Schwindelkorn, Schwindelkraut, Stinkdill, Wandläusekraut, Wanzendill, Wanzenkraut oder Wanzenkümmel. Fälschlicherweise wird im anglo-amerikanischen Sprachraum das Korianderkraut mit dem aus dem Spanischen stammenden in Mittelamerika gebräuchlichen Namen Cilantro bezeichnet, der jedoch den dort heimischen Langen Koriander (Eryngium foetidum), auch Culantro oder Mexikanischen Koriander meint.

 

Das steckt im Koriander

 

Koriander enthält ätherisches Öl. In der Frucht (Samen) sind Linalool, Geraniol, α- und β-Pinen, Limonen, Geranylacetat, α- und γ-Terpinen, Borneol enthalten. Besonders die ersten zwei Öle sorgen für den angenehmen Geruch der Samen und kommen erst nach der Trocknung zur Geltung. Der Samen enthält 60 % des in den Pflanzen enthaltenen Öls. Ein Teil davon ist auch fettes Öl wie Petroselinsäure, Palmitin- und Ölsäure; Petroselin-Öl erreicht einen Anteil von bis zu 80 % des Koriander-Öls. Fette Öle können als Ersatz für Palmöl und Kokosöl verwendet werden, die Einsatz in Waschmitteln (Grundstoff) und in der Kosmetikherstellung oder Lederverarbeitung finden. Kraut und Wurzel: Decanal, Tridecen-(2)-al), fettes Öl (Petroselinsäure, Ölsäure, Linolensäure, Palmitinsäure), Proteine, Stärke, Zucker, Pentosane, Gerbstoff, Vitamin C, Spuren organischer Säuren, Flavonoide, Furanoisocumarine (z. B. Coriandrin), Cumarine: Umbelliferon, Scopoletin. Seine Inhaltsstoffe sind 70 % Monoterpenole, 10 % Monoterpene, Ketone, Ester und Cumarine.

 

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Newsletter abonnieren und keinen Beitrag mehr verpassen.

join us

 for the 

PARTY

Recipe Exchange @ 9pm!

KETOGA
Ketogene Ernährung und Yoga
  • Black Facebook Icon
  • Black Twitter Icon
  • Black Pinterest Icon
  • Black Instagram Icon
Das Handbuch der ketogenen Ernährung
Im Handel und
als eBook erhältlich!

aperiamus.com | keto-gen.de |