Die Macht der Affirmationen

„Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.“

[Hippokrates von Kos]

 

 

Im folgenden Beitrag möchte gerne näher auf ein ganz besonderes Werkzeug eingehen, den Affirmationen. Es handelt sich dabei um einen Auszug aus meinem Buch "Ketoga" [Franzius Verlag] und darüber hinaus möchte ich auch erläutern, wie wir Affirmationen in unser tägliches Handeln und Leben miteinbeziehen können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Macht der Affirmationen

 

Über Affirmationen berichte ich in diesem Buch ebenfalls in einem anderen Kapitel, denn im Zusammenhang mit dem Ketoga Nidra, spielen Affirmationen eine wesentliche Rolle. Eine Affirmation ist eine positiv formulierte Beteuerung und wenn Sie es so wollen, dann ist das gesamte Ketoga-Konzept eine einzige Affirmation. Eine Affirmation wertet positiv, sie bejaht und stimmt zu, sie beschreibt eine positive Zuordnung. Eine Affirmation, dies kann dabei sowohl eine Aussage, ein Gedanke, eine Handlung oder eine Situation sein, ist positiv aus sich heraus. Affirmationen spielen dabei in vielen Lebenslagen eine übergeordnete Rolle, Beispiele hierfür finden wir sowohl in der Spiritualität, als auch in vielen Religionen. Auch die "Esoterik" bedient sich dieser Affirmationen, aber ich bin kein Freund der Esoterik und ich benötige, wie bereits erwähnt, wissenschaftlich fundierte Fakten, um mit diesen Instrumenten arbeiten zu können. Und da bediene ich mich am Repertoire der Psychologie, um meinen Wissensdurst zu stillen.

 

 Abbildung: Ketoga - Ketogene Ernährung und Yoga, Franzius Verlag Bremen

 

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass wir viel öfter mit Affirmationen arbeiten sollten. Hippokrates hat bereits richtig erkannt, dass die wirksamste Medizin die natürliche Heilkraft ist und dass sie in jedem Individuum steckt. Aber was haben denn nun Affirmationen mit der Heilkunst gemeinsam? Nun, haben sie schon einmal etwas von der selbsterfüllenden Prophezeiung gehört? Bestimmt. Und eben hier finden wir nichts anderes, als Affirmationen wieder, allerdings kann diese Art der Vorhersage auch durchaus einen negativen Charakter haben. Um die Sache nicht zu verkomplizieren, möchte ich an dieser Stelle nicht auf den Antagonisten der selbsterfüllenden Prophezeiung eingehen, nämlich der selbstzerstörenden Prophezeiung. Aber ich möchte erwähnen, dass es sie gibt...

 

Doch was ist denn nun dran, an der selbsterfüllenden Prophezeiung? Nun, die Lösung ist relativ schnell gefunden. Wenn wir etwas befürchten oder erwarten, dann werden wir alles dafür tun, um es wahr werden zu lassen. Auch auf einer unbewussten Ebene. Wir verändern unser eigenes Handeln, bewusst, aber auch unbewusst. Übersetzt in die Umgangssprache bedeutet dies, dass unsere Erwartungen, ob nun positiv oder negativ, unser eigenes Handeln beeinflussen, auch wenn wir uns dessen nicht bewusst sind. Ein gutes Beispiel dafür: Wenn ein Mensch eine Aussage trifft, wie etwa „Ich wusste es schon immer, dass mein Chef mich nicht mag“, dann sagt diese Aussage viel mehr aus, als es zunächst den Anschein macht. Jemand, der so etwas sagt, teilt dabei eine Art Selbstoffenbarung mit, denn er sagt damit, dass er durch sein eigenes Verhalten dazu beigetragen [aber auch beitragen wird] hat, dass der Chef ihn nicht mag. Eine gewisse Erwartungshaltung beeinflusst aber nicht nur unser Handeln, sondern auch unsere gesamte Wahrnehmung. Wir nehmen verstärkt jene Dinge wahr, die wir sehen möchten. Das ist ein ganz einfaches Prinzip und dies können wir uns nun entweder, in einem negativen Sinn zunutze machen und in allem und jedem das Schlechte sehen, oder aber, wir können den Versuch wagen, genau das Gegenteil zu tun und somit Positives zu beeinflussen und zu bewirken. Der sogenannte Placebo-Effekt ist der beste Beweis dafür, welche Macht unser Gedankengut auf uns und unser Denken ausübt, mit alle seiner Konsequenz. Selbsterfüllende Prophezeiungen sind nichts anderes als Affirmationen. Und dann wären wir auch wieder beim Thema, nämlich unseren Affirmationen.

 

Affirmationen ermöglichen uns geistiges Wachstum

 

Das Affirmationen ganze Berge versetzen können, steht mittlerweile außer Frage. Affirmationen sind wohl das beste Mittel, wenn es darum geht, eine Veränderung in sich selbst zu verursachen. Durch Affirmationen können wir dauerhaft sowohl unsere Gefühlswelt, als auch unser Verhalten  verändern. Nicht immer wird einem dabei das Gewünschte gleich auf Anhieb gelingen, die Erfahrung zeigt jedoch, dass uns dies immer öfter gelingen kann. Aus diesem Grund halte ich es für sehr sinnvoll, mit Affirmationen zu arbeiten. Nicht nur, wenn wir uns gerade im Ketoga Nidra üben, sondern jeden Tag. Warum nicht den Tag mit einer positiv formulierten Affirmation begingen. Warum nicht nach dem Mittagessen, die Affirmation des Tages wieder ins Gedächtnis zurückrufen oder abends nach Feierabend? Warum nicht? Es gibt keinen Grund der uns daran hindert, es nicht zu tun.

 

Visualisierung und auditive Komponente der Affirmation

 

Ein weiteres Element, das wir der Affirmation hinzufügen können, ist die Visualisierung der Affirmation. Warum ist eine Visualisierung notwendig? Nun, wenn wir Affirmationen gekonnt einsetzen möchten, dann reicht es nicht, sich hübsch formulierte Sätze vorzusagen. Wir müssen konkreter werden, denn wir leben in einer Welt, die ganz konkret ist und ebenso konkret funktioniert. Die wahrgenommene Realität macht auf psychologischer Ebene den größten Teil der menschlichen Wahrnehmung aus. Alles, was in unseren Köpfen vorgeht, beginnt mit der Visualisierung, jeder einzelne Prozess. Es reicht aber nicht, die Affirmation zu visualisieren und sie zu „denken“. Die Affirmation benötigt eine Stimme, sie muss formuliert werden, ganz klar und deutlich. Eine undeutlich gesprochene Affirmation soll Ihren geist überzeugen? Glauben Sie das wirklich? Nicht wirklich, oder? Also, es ist notwendig, das Kind auch beim Namen zu nennen. Geben Sie Ihrer Affirmation nicht nur eine Visualisierung, geben sie ihr auch eine ganz klare, deutliche Stimme!

 

 

Die haptisch-taktile Komponente der Affirmation

 

Aber das war noch nicht alles, denn es reicht noch immer nicht aus, die Affirmation zu formulieren, sie zu visualisieren und ihr eine Stimme zu geben. Sie werden Ihren Geist damit nicht überzeugen können. Aber ich verrate Ihnen ein Geheimnis, wie Sie es schaffen, Ihren Geist davon zu überzeugen. Benutzen Sie Ihre haptische Wahrnehmung und ich verspreche Ihnen, spätestens jetzt, werden Sie Ihren Geist von der Affirmation überzeugen. Beginnen Sie damit, Ihre Affirmation zu spüren. Das lässt sich ganz einfach anhand eines Beispiels erläutern. Die Affirmation lautet ganz banal „Heute wird ein schöner Tag“. Die Visualisierung dieser Affirmation, kann beispielsweise mittels der Sonne stattfinden. Sie stellen sich einen sonnigen und schönen Tag vor. Nun geben Sie dem ganzen eine Stimme und sprechen die Affirmation ganz klar und deutlich aus. Um Ihren Geist nun davon zu überzeugen ist der letzte Schritt notwendig: Sie spüren die Sonnenstrahlen auf Ihrer Haut. Sie spüren die Wärme, die der Sonnenschein auf ihrer Haut bewirkt. Dies gelingt Ihnen mittels der Kraft Ihrer Imagination und wenn Sie etwas geübter darin sind, werden Sie sogar dazu in der Lage sein, ein entsprechendes Wärmegefühl auf Ihrer Haut zu spüren bzw. zu erzeugen.

 

Silent Subliminals

 

Wir können das Ganze jetzt auch noch auf die Spitze treiben und unsere Affirmationen inklusive Wirkung um ein Vielfaches potenzieren. Dies ist möglich, wenn wir neben unseren Affirmationen sogar noch einen Schritt weitergehen und sogenannte Silent Subliminals einsetzen. Silent Subliminals sind nichts anderes als unterschwellige Botschaften, also eine Form der Affirmation, die das menschliche Gehör nicht bewusst wahrnehmen kann, sondern nur von unserem Unterbewusstsein. Dabei handelt es sich im besten Falle um selbst gesprochene, positive und korrekt formulierte Botschaften, die direkt an unser Unterbewusstsein gerichtet sind.

 

 

Erstaunlicherweise liegen diese Affirmationen in einem Frequenzbereich, die der Erwachsene zwar nicht mehr bewusst wahrnehmen kann, jedoch von Kindern problemlos gehört werden können. Dabei werden diese Botschaften ganz bewusst auf tontechnischer Ebene in einen Bereich verschoben, die das erwachsene Gehör nicht wahrnehmen kann. Bei einer Analyse der Frequenz jedoch [zum Beispiel durch die Applikation Audacity], können wir jedoch diese Frequenzen und Botschaften sichtbar machen. Meistens werden diese Affirmationen mit berieselnder Musik untermalt und man kann sie ohne Weiteres bei der täglichen Hausarbeit, dem Putzen, auf der Arbeit oder beim Lauftraining hören. Dass sich dabei wirklich etwas tut lässt sich ganz einfach dadurch beweisen, dass man relativ schnell einen dicken Kopf bekommt, wenn man diese Frequenzen ohne Pause und längere Zeit am Stück laufen lässt. Deshalb ist es wichtig, diese Frequenzen gezielt einzusetzen. Durchaus können Silent Subliminals mehrmals am Tag verwendet werden, doch macht es dabei Sinn, die Hörzeiten dabei etwas zu begrenzen. Lieber mehrmals täglich 20 Minuten, als einmal wöchentlich 180 Minuten.

 

 

Noch effizienter sind diese Affirmationen, wenn Sie von Ihnen selbst gesprochen werden und diese dann, mithilfe von Audacity und einem Plugin in den nicht mehr hörbaren Bereich verschoben werden. Audacity gibt es kostenlos und auch das dazugehörige Plugin, um die Frequenzen in den gewünschten Bereich zu verschieben, erhalten Sie völlig kostenlos im Web. Silent Subliminals ermöglichen uns, ähnlich wie die klassischen Affirmationen, negative Denkmuster umzuprogrammieren. Sie sind in der Lage, wenn wir es richtig anstellen und dies auch zulassen, unsere Realität zu verändern. Dabei ist der Einsatzbereich dieser Frequenzen schier unendlich, ganz gleich ob es dabei um Berufliches, Persönliches oder ganz andere Ziele geht. Ganz wichtig ist jedoch dabei zu beachten, dass wir uns innerhalb unserer selbst gesteckten Grenzen bewegen müssen, denn unser Unterbewusstsein wird sich nicht davon linken lassen, wenn grundlegende Denkmuster und Verhaltensweisen in uns manifestiert sind, die als Blockaden fungieren können. Deshalb ist es wichtig, die Affirmationen so zu formulieren, dass sie von unserem Ego auch als bare Münze genommen werden können. Sie werden niemals etwas verändern und bewirken können, wenn wir selbst davon überzeugt sind, dass wir es im Leben niemals zu Wohlstand oder der gewünschten Traumfigur bringen werden. Deshalb ist es wichtig, zu analysieren, ob wir an unseren Glaubenssätzen und inneren Konflikten arbeiten müssen, bevor wir die Macht der Affirmationen erfolgreich für uns zum Einsatz bringen können. Erinnern Sie sich bitte stets daran, dass Sie Ihre eigene Realität schaffen. Nur Sie bestimmen ganz alleine, welche Grenzen Sie sich selbst stecken und was in Ihrem Leben möglich sein kann du was nicht.Wie Sie Ihre eigenen Silent Subliminals erstellen können, erfahren Sie in ganz einfachen Schritten auf dieser Seite von Ulla Kruse.

 

 

Was es zu beachten gilt

 

Damit die Silent Subliminals auch funktionieren können, gibt es einige Punkte, die unbedingt beachtet werden sollten:

 

1. Bei der Arbeit mit Silent Subliminals sollten stets Kopfhörer verwendet werden. Noch besser ist es, wenn diese über ein relativ breites Frequenzspektrum verfügen.

 

2. Es ist von immenser Bedeutung, seine Ziele immer wieder aufzugreifen, eine Niederschrift im Detail macht immer Sinn. Die verfolgten Ziele sollten stets präsent sein und immer wieder ins Gedächtnis zurückgerufen werden. Post-Its, die in Ihrer Wohnung verteilt werden können, haben durchaus Vorteile.

 

3. Vertrauen Sie Ihren Silent Subliminals und vor allem, vertrauen Sie sich selbst!

 

4. Rufen Sie so oft wie möglich ein Gefühl von Freude und Dankbarkeit ins Gedächtnis. Stellen Sie sich so oft wie möglich vor, wie es sich anfühlt, wenn Sie Ihre Wünsche und Ziele erreicht haben. Seien Sie jeden Tag dankbar für das, was Ihnen gegeben wurde.

 

5. Befreien Sie sich von limitierenden Glaubenssätzen. Nichts ist unmöglich und Sie legen Ihre eigenen Grenzen fest!

 

6. Führen Sie eine gesunde Gedankenhygiene und befreien Sie sich von den alten Last. Wieso? Weil Sie die Vergangenheit nicht mehr verändern werden und es absolut keine Rolle mehr spielt, was gestern war. Sie leben im Hier und im Jetzt!

 

7. Wählen Sie Ihre Silent Subliminals weise und vertrauen Sie nicht jeder x-beliebigen Quelle. Wenn Silent Subliminals positiv wirken können, dann können diese Affirmationen auch gegenteilig eingesetzt werden. Unterschätzen Sie nicht die Gefahr von negativen Affirmationen!

 

 

Hier einige Beispiele für Silent Subliminals

 

1. Prüfungsängste überwinden

2. Manipulationen erkennen und sich schützen

3. Sein wahres Selbst erkennen

4. Ängste & Furcht überwinden

5. Visualisieren verbessern

 

 

Empfohlene YouTube-Kanäle für Silent Subliminals:

 

 

- Silent Subliminals [deutsch]

- Die Silent Subliminals [deutsch]

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Newsletter abonnieren und keinen Beitrag mehr verpassen.

join us

 for the 

PARTY

Recipe Exchange @ 9pm!

KETOGA
Ketogene Ernährung und Yoga
  • Black Facebook Icon
  • Black Twitter Icon
  • Black Pinterest Icon
  • Black Instagram Icon
Das Handbuch der ketogenen Ernährung
Im Handel und
als eBook erhältlich!

aperiamus.com | keto-gen.de |